Home
NEWS HAITI
News & Aktuelles
Wir über uns
Vorstand
Adoption
Haiti
Kontakt
Links
Adoptivelterntreffen 2010
Adoptivelterntreffen 2011
Adoptivelterntreffen 2012
 



Die Adoptionsvermittlungsstelle timoun – enfants et parents (timoun=kreolisch für Kind: ti=petit=klein, moun=Mensch) macht es sich zur Aufgabe, dazu bei­zutragen, dass jedes Kind sein Recht auf Leben und auf volle Entfaltung seiner Persönlichkeit in einer Familie, umgeben von Glück, Liebe, Verständnis und Geborgenheit sowie sein Recht auf Bildung verwirk­lichen kann.

Dies geschieht durch die Vermittlung von Kindern, die weder in ihrer Her­kunfts­familie noch in einer geeigneten Familie ihres Herkunftslandes aufwach­sen können, an ge­eignete AdoptionsbewerberInnen in der Schweiz.

timoun – enfants et parents informiert und berät adoptionswillige Paare, Fami­­­lien und ggf. Einzelpersonen hinsichtlich aller Voraussetzungen zur Durch­füh­rung einer Adop­tion, bietet Unterstützung und Beratung bei der Zusam­men­stellung aller notwendigen Papiere und arbeitet mit den Zentralen Adoptions­behörden des Bundes / der Kan­tone zusammen. timoun – enfants et parents steht in Kontakt mit den zuständigen Adop­tions­­­behörden im Ausland sowie den dortigen Fachstellen und koordiniert die Über­mittlung und Bearbeitung der erforderlichen Papiere.

Nach Ankunft der Kinder in der Schweiz unterstützt timoun – enfants et parents die Familien bei der Integration und Eingliederung der Kinder in unsere Gesell­schaft, d.h. auch die nachgehende Adoptionsbegleitung ist Teil der Aufga­ben der Adoptions­ver­mittlungsstelle.

Im Zentrum der Vermittlungstätigkeit von timoun – enfants et parents steht das Wohl des Kindes. Die neue Familie soll dem Kind Zuwendung und Geborgen­heit unter Ach­tung seiner eigenen Lebensgeschichte und Herkunft sichern. Wir arbeiten nach den Grundsätzen des Haager Adoptions-übereinkommens, wel­ches u.a. fest hält, dass „eine Adoption (…) nur durchgeführt werden (kann), wenn die zustän­digen Behörden des Heimatstaates a) festgestellt haben, dass das Kind adop­tiert werden kann, und b) nach gebührender Prü­fung der Unterbringungs­möglich­keiten für das Kind im Heimatstaat entschie­den haben, dass eine interna­tionale Adoption dem Wohl des Kindes dient...“ (Haager Übereinkommen vom 29. Mai 1993 über den Schutz von Kindern und die Zusammenarbeit auf dem Gebiet der internatio­nalen Adoption (HAÜ), Kap. 2, Art. 4a) und b)).

 
Top